August De Boeck in Keulen

Gepubliceerd op donderdag 17 nov 2022 om 09:43

Dezember 2022 18h15

Saal des Belgischen Hauses in Köln, Eingang  Kronengasse

In Kooperation zwischen der Hochschule für Musik und Tanz Köln, den Freunden des Belgischen Hauses Köln e.V.  und dem Römisch-Germanischen Museum Köln.

Antike

Dephische Apollo-Hymne des Limenaios (ca. 140 v.u. Z.) 

Lied des Seikilos (von einem Grabstele aus dem 1. Jahrhundert)

Drei Gesänge aus dem Gregorianischen Repertoire

Hymnus „Veni redemptor gentium“

Introitus „Hosanna filio David“ (Dominica in Palmis)

Graduale „Tollite portas“ (In ultimis feriis Adventus, feria secunda)

Claude Debussy  aus den ‚Six Epigraphes antiques‘ für Klavier vierhändig

Nr.  1 Pour invoquer Pan, dieu du vent d'été

Nr. 5  Pour l'égyptienne

Nr. 6 Pour remercier la pluis du matin

August De Boeck: Gebed  Violine und Klavier 

Eugène Ysaÿe: Rêve d'enfant für Violine und Klavier

August De Boeck Zwei Lieder:  Soirée de Septembre / Van twee kwiksteerten, 

Joseph Jongen Recitatif et Airs de Ballet für Klarinette und Klavier

Piet Swerts „Klonos“ für Saxophon und Klavier

Mitwirkende:

Stamatia Nefeli Spyropoulou, Gesang

Marius Hortschäfer, Gesang

Anthony Spiri, Gesang, Klavier und römische Lyra

Véronique de Raedemaker, Violine

Alexander Johan Declercq, Klavier und Klarinette

Lidia Fittipaldi, Klavier

Caroline Danise, Klavier

Jang Eun Bae – Gauthier, Klavier

Roman Markelov, Saxophon

Inlichtingen: frank.teirlinck@scarlet.be